Ein Hotel für Regensburg

 

„Welch ein Reichtum an stimmungsvollen, malerischen Wirkungen ist über diese Plätze und Plätzchen, Straßen und Gässchen ausgebreitet“ charakterisierte 1911 der Historiker Karl Theodor Heigel die Eigentümlichkeiten der Regensburger Altstadt.

Inmitten dieses engen Gassengewirrs befindet sich der „Münchner Hof“. Die Lage, umgeben von hohen Geschlechtertürmen, mittelalterlichen Handelshäusern und repräsentativen Patrizierdomizilen, ist einmalig. In unmittelbarer Nähe ragen die beiden Domtürme über 100 Meter in den Himmel und nur einen Katzensprung entfernt überspannt die Steinerne Brücke, das mittelalterliche Bauwunder, die Donau.

Die Gaststätte „Zur weißen Taube“ von 1822 wurde knapp 75 Jahre später in „Münchner Hof“ umbenannt.  Man war die einzige Gaststätte in Regensburg und Umgebung, die das weltberühmte Bier aus München bezog. Einmal die Woche wurde das Bier mit einer Pferdekutsche angeliefert. So war die Umbenennung in „Münchner Hof“ eine sehr kluge Marketingmaßnahme. 1937 wurde aus der Gaststätte ein Hotel mit Gaststätte.
Heute ist der „Münchner Hof“ ein Familienunternehmen in der dritten Generation und ist bisher ausschließlich von Frauen geführt worden:
Emma Wanninger (Großmutter), Karin Helmberger (Mutter) und Kathrin Fuchshuber (Tochter).

Hotel Muenchner Hof Regensburg Emma Wanninger

Emma Wanninger, geb. Pöllath
führte mit Ihrem Mann Hans von 1937 bis 1963 den Münchner Hof durch die Kriegs- und Nachkriegszeit.

Hotel Muenchner Hof Regensburg Karin Helmberger

Karin Helmberger, geb. Wanninger
führte von 1963 bis 2012 den Münchner Hof mit Herz, Verstand und vielen Emotionen.
Ihr Motto lautete: „Keep the people happy!“
Noch heute ist sie jeden Tag an der Rezeption, erledigt die Buchführung, die Post und sieht nach dem Rechten.

Hotel Muenchner Hof Regensburg Kathrin Fuchshuber​​

Kathrin Fuchshuber, geb. Helmberger
arbeitete sich im Jahre 2009 als gelernte Schriftsetzerin und Grafikdesignerin in die Hotelbranche ein, in der sie aufgewachsen ist. 2012 übernahm sie den „Münchner Hof“.
Ihr erstes Projekt war der Umbau und die Gestaltung des Hotels „Blauer Turm“ mit ihrer Vision „Design meets History“.
Ihre aktuelle Vision wird gerade umgesetzt – „das AltstadtQuartier“.
Ihr Motto lautet: „Wenn ich mich in meinem Hotel wohlfühle, dann tun das meine Gäste auch.“