Das Geheimnis der Katze

Die Mauern des Hotel Münchner Hofs im Altstadtquartier Regensburg gehen bis auf das Jahr 1300 zurück und bergen so manches Geheimnis.

Die Umbauarbeiten der neuen Hotel-Lobby im Jahre 2015 offenbarten ein solches Geheimnis. Beim Entfernen einer Holzdecke entdeckten Bauarbeiter eine mumifizierte Katze aus dem Mittelalter.
Es ist ein sehr alter Brauch, dass man zum Schutz der Häuser lebendige Tiere in die Mauern der Häuser eingemauerte. Katzen wurden sehr gerne genommen, waren sie doch ein wirkungsvoller Abwehrzauber gegen Hexen, Einbruch und Feuer.

 

AltstadtQuartier Münchner Hof Katze

 

Während der Bauarbeiten wurde die Katze in einem Karton aufbewahrt und bekam anschließend eine neue Ruhestätte. Nur wenige Meter vom Fundort entfernt wurde sie erneut „eingemauert“, aber dieses Mal mit einer Glasfront und kann so heute von Hotelgästen bestaunt werden. Und wer weiß, vielleicht geht ja der einen oder andere geäußerte Wunsch oder Schutzzauber in Erfüllung.

Dies war übrigens nicht die einzige Katze, die gefunden wurde. Bei Umbauarbeiten in der Dependance Blauer Turm wurde auch eine mumifizierte Katze entdeckt, die wurde wieder eingemauert. Die Hotelbesitzerin Frau Fuchshuber dazu: „Eingeweihte wissen, wo sie liegt.“ Bei Führungen durchs Haus bleibt sie vor der Fundstelle stehen und erzählt die Geschichte vom Schutzzauber gegen Hexen. „Was hat es genutzt? Nix. Der Münchner Hof wird seit Jahren ausschließlich von Frauen geführt.“